Stellungnahme zu Kreistagssitzung 7.12.2020

Stellungnahme zu unserem Stimmverhalten bei der Kreistagsitzung am 7.12.2020

 

Wirtschafts Initiative Hohenlohe W.I.H. Haushalt 2021

Die WIH wird finanziert über die KSK mit 90.000 Euro und HOK mit20.000 Euro. 13.000 Euro wird für eine internationale Industriegewerbemesse ausgegeben.

Da wir viele hiesige Firmen haben, die Erweiterungsmöglichkeiten suchen, einen Fachkräfte Mangel, dass viele Firmen und öffentliche Dienst Stellen nicht füllen können und Hohenlohe seit langem Vollbeschäftigung hat sowie der absolut knappe Vorrat von Land und Boden, stehen wir dieser geplanten Messeausstellung kritisch gegenüber und deshalb haben Ulrike Roloff, Martin Schäfer und Catherine Kern diesem Haushalt nicht zugestimmt.

Kochertalbahn und Bahnelektrifizierung Machbarkeitsstudie 

Es ist höchste Priorität, dass die Kreisstadt Künzelsau wieder an die Schiene angebunden wird. Nicht nur um lokalen Personenverkehr zu fördern sondern auch, dass Künzelsau an ein europäisches Bahnsystem angebunden ist. Bahnfahren ist CO2 arm und da können Personen in und um Künzelsau deutsche und europäische Ziele erreichen, ohne überhaupt in ein Auto einzusteigen oder nur kurz. Für Klimaschutz ist das von großer Wichtigkeit. Zudem brauchen wir dringend die Elektrifizierung, damit wir auch Güter auf der Schiene transportieren können. Wir gehen davon aus, dass hier sowie bei dem A6 Ausbau Lärmschutz angebracht wird. Deshalb haben alle diesem Antrag zugestimmt.

Erdgasauschreibung

Wir wollen aus der Fossilienenergie aussteigen, Richtung CO2 arme Energieformen. Wir haben ein massives Baumsterben in den Wäldern. Auch die Waldwirtschaft ist sehr davon betroffen. Wir sind der Meinung, wir sollten Richtung Heizung mit Holzschnitzel gehen, die bei uns in großen Mengen vorhanden sind. Das Baumsterben in den Wäldern hat solche Ausmaße erreicht, dass man davon ausgehen kann, dass wir eine Investitionssicherheit von 20 Jahren haben. Deshalb haben Catherine Kern, Martin Schäfer, Ulrike Roloff und Christiane Weyrosta den Gasvertrag abgelehnt.

Wirtschafts Initiative Hohenlohe W.I.H. Abschlussbericht 2019

Die WIH wird finanziert über die KSK mit 90.000 Euro und HOK mit20.000 Euro. Auch hier wurden 13.000 Euro für eine internationale Industrie Immobilienmesse ausgegeben. 67,000 Euro wurden für Flyer ausgegeben. Darunter ein Flyer zur Kinderbetreuung in Hohenlohe. Der Flyer wurde von vielen jungen Eltern, Jobcenter und IHK aufgegriffen. Der Flyer stellt alle Plätze und KiGa/KiTa in Hohenlohe vor. Er nimmt keinen Bezug zu der äußerst problematischen Situation in Hohenlohe-Süd. Junge Paare, die sich hier niederlassen und dann Kinder bekommen, haben dann teilweise große Schwierigkeiten, Plätze zu bekommen oder müssen lange Weg in Anspruch nehmen, um ihr Kind entsprechend unterzubringen. Das ist für junge Eltern ein großer Stressfaktor und verursacht möglicherweise finanzielle Schwierigkeiten.  Zudem kommen die Kommunen absolut an ihre Grenzen, Bauplätze für Kindergärten zu finden. In Öhringen wird sogar in einem Artenvielfalt- sehr sensiblen Gebiet gebaut. Deshalb konnte Catherine Kern den WIH Haushalt nicht unterstützen.

link zu HZ Kochertalbahn 9.12.2020, link zu HZ Haushalt Catherine Kern 10.12.2020